Wo sind die verstorbenen Tiere?

Die verstorbenen Tiere k├Ânnen an verschiedenen Pl├Ątzen sein.

Nach ihrem irdischen Tod verl├Ąsst die Seele ihren physischen K├Ârper, mal schneller, mal langsamer, das kommt auf die jeweilige Situation und Sterbeart an. Darauf werde ich jetzt n├Ąher eingehen und die Reise der Seele erkl├Ąren.

Durch unz├Ąhlige Himmelsgespr├Ąche, die ich schon mit vielen verstorbenen Tieren gemacht habe, sind mir von den Tieren verschiedene Reisen ├╝ber die Regenbogenbr├╝cke beschrieben worden.

Beispiele wo verstorbene Tiere sind
Gespr├Ąch mit einer Kuh

Einmal ist eine Kuh verstorben, die Zwillinge geboren hatte. Ein K├Ąlbchen ist gleich kurz nach der Geburt gestorben und relativ schnell ├╝ber die Regenbogenbr├╝cke gegangen. Die Kuh bekam eine schlimme Euterentz├╝ndung mit hohem Fieber. Die Infektion breitete sich schnell in ihrem K├Ârper aus, und die Kuh verstarb kurz darauf. Jetzt war die Kuh auf ihrer Reise ├╝ber die Regenbogenbr├╝cke hin- und hergerissen. Ein K├Ąlbchen musste sie auf der Erde zur├╝cklassen, und das andere K├Ąlbchen wartete schon im Himmel auf sie. Als ich ein Himmelsgespr├Ąch mit der Kuh machte, sah ich sie ersch├Âpft auf einer Wolke im Universum neben der Regenbogenbr├╝cke liegen. Die Engel und ich gingen zu ihr und gaben ihr Kraft und Mut weiter zu gehen, zu ihrem K├Ąlbchen im Himmel. Die Kuh ging mit uns mit in den Himmel. Dort sprang ihr auf einer saftigen Wiese gleich ihr K├Ąlbchen entgegen und sie waren ├╝bergl├╝cklich wieder beisammen zu sein. Im Himmelsgespr├Ąch bat mich die Kuh, dass ich doch bitte auf ihr K├Ąlbchen auf der Erde aufpassen und eine gute L├Âsung f├╝r alle suchen soll.

F├╝r eine verstorbene Mutter ist es immer sehr schwierig, den Weg ├╝ber die Regenbogenbr├╝cke zu gehen, wenn noch ihr/ihre Kind/Kinder auf der Erde zur├╝ckbleiben m├╝ssen. Diese verstorbenen Muttertiere finde ich meistens auf einer Wolke im Universum liegen.

Genauso ist es bei Tieren, die durch einen sehr pl├Âtzlichen Tod, zB durch einen t├Âdlichen Unfall, gestorben sind. Diese Tierseelen sind verwirrt und brauchen oft Unterst├╝tzung bei ihrem Weg auf die andere Seite.

Gespr├Ąch mit einer Katze

Eine Mamakatze, die durch einen furchtbaren Autounfall ums Leben gekommen ist, erz├Ąhlte mir:
“Zuerst verstand ich selbst nicht gleich, dass meine Seele aus meinem irdischen K├Ârper geschleudert wurde. Ich war pl├Âtzlich so leicht und hatte keine richtige Erdanziehung mehr. Ich schwebte in der Luft. Pl├Âtzlich kam ein Engel zu mir und h├╝llte mich sanft in seine Fl├╝gel ein. Er sei bei mir und ich brauche keine Angst zu haben, ich sei beh├╝tet und besch├╝tzt. Sofort kam mir der Gedanke: Meine Kinder, wo sind meine Kinder, was ist mit ihnen? Ich begriff langsam, was passiert ist und ich nicht mehr in meinem verg├Ąnglichen K├Ârper war. Der Engel wollte mich ├╝ber die Regenbogenbr├╝cke begleiten, aber ich konnte nicht mitgehen. Was wird aus meinen Kindern? Sie verhungern und verdursten. Sie sind erst ein paar Tage alt. Der Engel beruhigte mich und sagte, dass wir erst den Weg in den Himmel antreten werden, wenn meine Babys auch bereit f├╝r den ├ťbergang sind. Es dauerte zwei Tage, dann waren die kleinen Katzenseelen auch aus ihrem irdischen K├Ârper geschl├╝pft und wir konnten alle gemeinsam mit den Engeln ├╝ber die Regenbogenbr├╝cke in den Himmel gehen. Dort kann ich jetzt voller Liebe und ohne Angst meine kleinen Sch├Ątzchen aufziehen und wachsen sehen. Ich bin so gl├╝cklich!”

F├╝r eine Seele, die sich mit den verschiedenen Sterbephasen auf das Sterben vorbereiten konnte, also auf nat├╝rlichem Weg verstorben ist, ist es einfacher und leichter, den Weg in den Himmel, den Weg ins Licht zu finden.

Ungef├Ąhr so ein bis drei Tage braucht eine verstorbene Seele, bis sie sich von der Erde, ihren Freunden und ihrer Familie verabschiedet hat und die Reise ├╝ber die Regenbogenbr├╝cke antreten kann.

WhatsApp Image 2022 07 18 at 22.11.10

 

 

Wie sieht es im Himmel aus?

Den Himmel bzw. das Regenbogenland beschreiben mir die verstorbenen Tiere auch sehr unterschiedlich. Zum Beispiel empfangen mich die Hunde, Katzen und Pferde oft auf einer wundersch├Ânen farbenpr├Ąchtigen Blumenwiese oder wundersch├Ânen ruhigen Waldlichtung. Ein Huhn hat mich einmal auf einem Sandplatz empfangen, da es sich so gerne im Sand badet. Einen Wellensittich traf ich auf einer Fl├Ąche mit einzelnen B├Ąumen und einem Fluss, ein Papagei sprach mit mir auf einer wundersch├Ânen Urwaldlichtung.

Die Tiere, die noch nicht lange verstorben sind, sind meistens in einer ihr gewohnten Gegend, ├Ąhnlich wie auf der Erde. Ein Tier hat mir das mal so erkl├Ąrt: Dass sich die Tierseelen am Anfang besser eingew├Âhnen und besser ankommen k├Ânnen, sind sie zuerst in einer eher irdischen gewohnten Umgebung und mit ├Ąhnlichen Tieren von ihrer Gruppenseele zusammen. Je l├Ąnger die Tiere im Himmel sind und je nachdem, was sie f├╝r eine Aufgabe im Himmel ├╝bernehmen, kommen sie in eine andere “Gegend”. Auch je weiter sich die Seele entwickelt und “g├Âttlicher” wird, erscheinen mir die Tiere anders als in ihrer irdischen Gestalt. So sehe ich sie zB als Engel oder Einh├Ârner in einem Zauberwald oder in einem funkelnden Wolkenraum.